Gesundheits- und Kinder­kranken­pflege

Die Ausbildung

Die Ausbildung in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege dauert drei Jahre. Der Unterricht findet an einer Kinderkrankenpflegeschule statt, die praktische Ausbildung in Krankenhäusern mit Pädiatrie, also in einer Abteilung für Kinderheilkunde. Hier werden typische Kinderkrankheiten behandelt.

Video

Unterwegs mit Lea

Lea wollte schon immer mit Kindern arbeiten, deshalb macht sie die Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und Lea findet, dass sie dadurch sehr gut auf die Praxis im Krankenhaus vorbereitet wird.

Die theoretische Ausbildung

Während der dreijährigen Ausbildung werden 2100 Stunden Theorie gelernt. Sie sind in vier Wissensbereiche aufgeteilt:

  1. Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege für jedes Lebensalter sowie Kenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  2. Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  3. Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
  4. Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft

An den Schulen unterrichten Pflege- und Gesundheitspädagoginnen und -pädagogen. Der Unterricht und die praktische Ausbildung finden abwechselnd in Blöcken von mehreren Wochen statt.

Die berufspraktische Ausbildung

Kinderkrankenpflegerin mit einem Säugling

Während der praktischen Ausbildung arbeiten die angehenden Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger den größten Teil ihrer Ausbildung in einem Krankenhaus, in dem Sie auch angestellt sind. Insgesamt müssen sie 2500 Stunden in verschiedenen Bereichen arbeiten:

Die theoretischen Inhalte sind eng mit der praktischen Ausbildung verzahnt. Die Lehrerinnen und Lehrer der Kinderkrankenpflegeschule besuchen ihre Schülerinnen und Schüler regelmäßig bei der Arbeit. Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter begleiten und unterstützen sie im Berufsalltag und sind bei Fragen und Problemen für die in der Ausbildung befindlichen Pflegenden da.

 

Allgemeiner Bereich

  • Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären Versorgung in kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten in den Fächern Innere Medizin, Geriatrie (Altersheilkunde), Neurologie, Chirurgie, Gynäkologie, Pädiatrie (Kinderheilkunde), Wochen- und Neugeborenenpflege.
  • Gesundheits- und Krankenpflege in der ambulanten Versorgung in präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten.

Differenzierungsbereich

  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in den Fachgebieten Pädiatrie, Neonatologie (Neugeborenenpflege), Kinderchirurgie, Neuropädiatrie und Kinder- und Jugendpsychiatrie

Lukas (24)
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger

Mir macht die Arbeit mit Kindern sehr viel Spaß. Deshalb bin ich Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger geworden. Letztes Jahr habe ich meine Ausbildung abgeschlossen. Kinder sind eine tolle Patientengruppe, können aber nicht immer klar beschreiben, was sie haben oder wo es ihnen wehtut. Deshalb ist Einfühlungsvermögen gefragt. Gerade die Eltern von schwer erkrankten Kindern sind oft sehr dankbar für meine Arbeit.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für eine Ausbildung in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sind

  • die gesundheitliche und persönliche Eignung zur Ausübung des Berufes sowie
  • eine abgeschlossene zehnjährige Schulbildung oder
  • eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

An jeder Kinderkrankenpflegeschule kann man mehr über die Ausbildung erfahren. Wo sich die nächste Schule befindet, zeigt die interaktive Karte.